unterwegs erlebt

23. November 2007

Malawi – Sommer 1998

Filed under: Afrika — heplev @ 18:32

Quer durch das südliche Afrika kommend will Familie V. mit Sack und Pack nach Malawi einreisen, damit Vater V. dort eine Stelle antreten kann. Das ist eine so ungewöhnliche Sache, dass die Grenzer erst einmal mächtig mit den Vorgesetzten kommunizieren müssen, was nun alles zu erledigen ist. Während auf Antwort gewartet wird, entwickelt sich ein Gespräch zwischen zwei Grenzbeamten, die nicht wissen, dass V. in Folge eines früheren mehrjährigen Aufenthalts die Landessprache versteht.

Grenzer 1 zu Grenzer 2:
Weißt du, die Deutschen sind ein erstaunliches Volk. Als ich in Frankfurt am Flughafen zur Ausbildung war, da hatte ich einen Chef. Stell dir vor, der war immer schon vor mir auf der Arbeit! Und wenn ich nach Hause ging, dann war er immer noch da! Außerdem hatte er immer einen Schraubendreher in seiner Hemdtasche. Und wenn er alles kontrollierte und sah, dass irgendwo eine Schraube lose war, dann hat er sie mit seinem Schraubendreher selbst wieder festgezogen!

Grenzer 2 zu Grenzer 1:
Neieieiein! So was gibt’s??? (und lacht) Bei uns ist das genau anders herum. Da sitzt der Chef nur am Schreibtisch und liest Berichte.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: